präsentiert von WomenWeb.de  
 
Mietvertrag: Nun kommt der Ärger Forum - Single-Leben, Sexualität, Beziehungen, Diät, Beauty

Mitmachen



Club

Jetzt einloggen

Neuanmeldung





 

Forum  Mietvertrag

Seite 1 von 1
Nadin39
vom 30.07.2006 17:14, 234 Visits
Diesen Beitrag merken Merken
alle Beiträge
weiterempfehlen empfehlen
Druckansicht drucken

Beitrag Nun kommt der Ärger

Hallo zusammen,

hatte ja bereits schon verfach gepostet. Unser Ver-
mieter konnte sich mit seiner Eigenbedarfskündi-
gung nicht durchsetzen, auch nicht gegen unsere
Tierhaltung (3 Hunde).

Nun wird unser Vermieter auch in das Haus in eine
Einliegerwohnung mit seiner Ehefrau einziehen um
wörtlich (Familienangehöriger) uns richtig Stress zu
machen, dass wir freiwillig in naher Zukunft aus-
ziehen werden, sodass er schlussendlich auf die-
sem Wege in uns jetztige Wohnung einziehen kann.

Sind wir kommenden Aktionen hilflos ausgeliefert.
Denn es anzunehmen, dass er alles versuchen wird
um uns das Leben jetzt so richtig schwer zu machen.

Unser Vermieter hat anscheinend auch ein Alkohol-
problem, dass zu unüberlegten Aktionen Anlass geben kann.

Unser induviduell vereinbarter Mietvertrag läuft noch bis 2016. Wir hatten in den letzten 7 Jahren
weder Beschwerden, etc. mit Mitbewohnern, Nach-
barn etc. auch nicht mit unseren Hunden, da wir
einen schönen großen Garten haben.

Würden Aktionen in kommender Zeit nicht ausge-
schlossen sein und das Zusammenleben unzumut-
bar sein, könnten wir auch Schadensersatz gelten
machen, da wir erhebliche Eigenleistungen in den
vergangen Jahren in die Wohnung mit Genehmigung von unserem Vermieter durchgeführt
haben. Auch unsere drei Hunde wurden von uns
ausschließlich angeschafft, da diese mit Sicherheit
2016 nicht mehr leben werden.

Für eure Anworten bedanke ich mich jetzt schon
wieder recht herzlich.

Gruß
Nadin
 
Antwort verfassen antwort verfassen
 
Antworten sortieren nach Datum   Sortieren nach Datum ASC Sortieren nach Datum DESC
tho_ker_95  
vom 11.08.2006 21:09
Antworten Antworten
 
  Hallo Nadin,

das mit den baulichen Veränderungen stimmt nicht ganz so, wie bei der letzten Änderung.

Wenn die Veränderungen genehmigt waren, besteht nicht unbedingt der Zwang sie rückgängig zu machen, aber ansonsten sieht es mir ganz nach ne Menge Ärger für euch aus.

Schade, kann dich gut verstehen und hoffe, dass es wirkich nur viel heiße Luft ist.

Alles Gute.

Kerstin
 
si-kr  
vom 08.08.2006 04:33
Antworten Antworten

Hy Nadin,

  Mach dir doch nicht einen dicken Kopf, wo noch gar nichts passiert ist. Wenn er meint, er muss in die Einliegerwohnung einziehen, dann bitte schön!

Wenn ihr euch den Regeln entsprechend verhaltet, kann er euch doch nichts.

Sein Alkoholproblem ist seine Privatsache. Wenn er Randale macht, im Suff, ruft die Polizei und erstatte Anzeige wegen Belästigung.

Schadensersatz wird es nicht geben. Der Vermieter hat die Genehmigung erteilt, weil IHR Arbeiten ausführen wolltet. Bei baulichen Veränderungen muss der Urzustand widerhergestellt werden im Falle eines auszuges.

Einfach nicht reagieren, wenn er lästig wird. Immer schön sachlich bleiben und möglichst alles schriftlich festhalten. Evtl. sogar Zeugen aufführen. Wenn er Ärger macht, führe ein Protokoll. Zur Not musst du ihn anschreiben - per Einschreiben - obwohl er im Hause wohnt, und um Unterlassung der Vorkomnisse ersuchen. Immer schriftlich, immer mit Dublikat.

Aber wer weiß, vielleicht passiert ja auch gar nichts. Wie heißt es so schön, Hunde die bellen, die beißen nicht.

Bleib locker.

Gruß

Siggi
 
 
weiterempfehlen  empfehlen
Antwort verfassen antwort verfassen
Druckansicht drucken  
powered by Hypedby GmbH
Hilfe



 
 

Die Online Community für Frauen mit vielen Foren, Blogs und Gewinnspielen, finden Sie neue Freunde.