präsentiert von WomenWeb.de  
 
Ernährung: Bzgl Veganer und Vegetarier: Wie viele Nährstoffe und Vitamine sind wo enthalten – Erfahrungen? Forum - Single-Leben, Sexualität, Beziehungen, Diät, Beauty

Mitmachen



Club

Jetzt einloggen

Neuanmeldung





 

Forum  Ernährung

Seite 1 von 1
silvia8
vom 13.07.2019 16:03, 1074 Visits
Diesen Beitrag merken Merken
alle Beiträge
weiterempfehlen empfehlen
Druckansicht drucken

Beitrag Bzgl Veganer und Vegetarier: Wie viele Nä

Ich bin Vegetarierin und versuche mich so gut wie nur möglich gesund (vegetarisch und zum Teil vegan) zu ernähren. Seitdem ich Vegetarierin bin, habe ich viel mehr bezüglich Ernährung und Kochen dazugelernt. Davor habe ich einfach so gekocht und nicht wirklich gewusst, welche Lebensmittel besser oder schlechter sind. Jetzt wo sich meine Ernährung noch mehr veganer ausrichtet, frage ich mich aber trotzdem auf was ich noch mehr acht geben sollte. Wenn ich nun auf alle tierischen Produkte verzichten würde, auf welche Nährstoffe und Vitamine sollte ich doch noch genauer achten? Ein paar persönliche Erfahrungen von Veganern und Vegetariern mit starker Tendenz zum Veganismus wären mir nun hilfreich, da ich doch des öfteren unsicher bin und mich frage, ob ich auch alle wichtigen Nährstoffe, Vitamine, Minerale etc zu mir nehme. Beim letzten Blutbild war noch alles im grünen Bereich, aber wenn ich mal ganz Veganerin bin, könnte sich das ja ändern, wenn ich nicht genau auf die Ernährung schaue.
 
Antwort verfassen antwort verfassen
 
Antworten sortieren nach Datum   Sortieren nach Datum ASC Sortieren nach Datum DESC
silvia8  
vom 30.09.2019 15:19
Antworten Antworten
 
  Danke Zwysel für deine letzte Antwort...hab sie vorher schon gelesen, aber keine Zeit zum antworten gehabt. Also ich habe es mir auch genauer überlegt und die Idee bei dem Mittel ist schon nicht schlecht. Hab dann auch bei Plantoflexx den Test gemacht und habe mir das Mittel zum Schluss auch bestellt. Die Fragen waren finde ich sehr umfangreich, aber gut so...je mehr Infos die haben umso besser kann das Mittel auf einen abgestimmt werden. Und wenn ich mal größere Änderungen in meinem Ernährungsstil habe (zum Beispiel der Umstieg auf eine striktere vegane Diät) bzw wenn sich sonst noch was ändert, dann mache ich einfach wieder den Test und es wird wieder auf das abgestimmt. ist schon praktisch. Speziell bei Vitaminen will ich auf Nummer sicher gehen, und den Tagesbedarf decken. Danke für den Tipp, hat mir sehr geholfen! Und ja, ich hoffe, dass auch damit der Umstieg auf zum Vegetarier/Veganer erleichtert wird. Ich glaube, da gibt es sicher viele Menschen die stark darüber nachdenken, aber dann nicht wissen auf welche Nährstoffe sie genau aufpassen müssen und schlussendlich dann doch nicht umsteigen. Aber die Wissenschaft macht große Fortschritte und kann uns somit auch in diesem Aspekt das Leben leichter machen ;)
 
silvia8  
vom 05.08.2019 17:48
Antworten Antworten
 
  Da hast du auch Recht und natürlich will ich von anderen Menschen dazulernen, aber im Endeffekt muss ich dann eben auf meinen eigenen Körper schauen, was der so braucht. Man kann es natürlich nicht 1 zu 1 von einem anderen Veganer auf sich selbst übertragen. Hängt ja von so vielen Faktoren ab. Das Thema um ein individuelles Supplement finde ich sehr spannend, da ich mir dies eh schon so oft überlegt habe, ob doch nicht ein speziell angefertigtes Nahrungsergänzungsmittel doch dich beste Lösung für einen ist. Was kommen da so für Fragen?
 
 
Zwysel     Antwort vom 14.08.2019 11:05
:  Ich denke so ein individuell zusammengestelltes Mittel wird sicher am sinnvollsten sein. Dann bekommt man nur was man braucht. Wahrscheinlich ist da die Zahl der Vegetariern, Veganer oder sonstigen Menschen mit Nährstoffmangel zu gering gewesen bisher. Letztlich finde ich es aber gut, dass es so etwas gibt. Wie gesagt, ich denke das erleichtert es einem enorm, was letztlich auch dazu führen kann, dass man sich für diesen Weg entscheidet. Auswendig weiß ich da die Fragen nicht mehr. Da wird aber viel abgefragt, von der Ernährung über den Lebensstil, bis hin zu Erkrankungen, die man vielleicht hat. Mache einfach mal den Test auf der Plantoflexx Homepage, der ist kostenlos. Dann siehst du was bei dir herauskommt.
 
silvia8  
vom 20.07.2019 16:13
Antworten Antworten
 
  Ja als Vegetarierin habe ich über die Ernährung wahnsinnig viel dazugelernt und lerne nicht aus. Man lernt auch weitere Menschen kennen, die eine ähnliche Philosophie haben und von denen man auch vieles dazulernen kann. Der nächste Schritt zum Veganismus ist nun auch ein großer für mich und deswegen will ich auch auf Nummer sicher gehen und mich so gut wie nur möglich umfragen und informieren. Bezüglich Proteine hat man es als Vegetarier echt leicht, da es in all den Milchprodukten steckt und man sich darüber echt keine Sorgen machen soll. An Vitamin B12 Mangel habe ich natürlich gedacht und momentan ist das auch meine größte Sorgen. Ich will natürlich alles nötige so gut es geht über die Ernährung nehmen, aber wenn es zu problematisch wird habe ich natürlich auch an Supplements gedacht. Wollte auch mal so ein all-in-one Supplement für Veganer/innen kaufen, aber im Endeffekt macht es ja auch nicht viel Sinn, da sich auch jeder einzelne anders ernähren kann und andere Bedürfnisse hat. Hast du selbst Erfahrungen damit?
 
 
Zwysel     Antwort vom 23.07.2019 09:59
:  Von anderen lernen ist bestimmt sehr gut. Es darf halt nicht so weit gehen, dass man bestimmte Dinge so macht wie andere ohne sich zu hinterfragen ob man das auch wirklich braucht oder zu einem passt.
Wenn du an Supplements denkst dann ist es glaube ich die beste Lösung wenn du dir es individuell anpassen lässt. Bei Plantoflexx muss man zuerst einen Test machen, dort muss man Fragen beantworten und dann wird ausgerechnet was man benötigt. Das Endprodukt ist dann nur auf dich zugeschnitten und du hast dann alle Nähstoffe drinnen, die du benötigst. Im Endeffekt hat man dann nur ein Produkt, dass alles abdeckt, alles was man selbst benötigt. Nicht was andere benötigen und auch nicht was andere für wichtig halten, sondern eben die Nährstoffe, die man wirklich selbst benötigt. Denke das ist eine gute Lösung und sehe darin auch viel Potenzial, gerade um es Veganern noch leichter zu machen. Könnte letztlich auch dazu führen, dass sich mehr Menschen vegan ernähren. Dadurch wird einem die Sache schon wesentlich vereinfacht.
 
Zwysel  
vom 16.07.2019 09:42
Antworten Antworten
 
  Ich denke man lernt da sehr schnell dazu. Anfangs weiß man noch nicht genau was man alles essen kann/soll und mit der Zeit normalisiert sich da alles. Vegetarier werden wohl mal mit jeder Menge Nudeln starten und Veganer dann eben Kartoffeln oder Reis. Man lernt dann aber dazu und tauscht sich ja auch meistens mit anderen aus. Daher wird man di eigene Ernährung auch schnell wieder ausweiten und immer neue Gerichte kommen dazu. Der Klassiker ist bei vegetarischer oder sogar veganer Ernährung natürlich Vitamin B12. Das kommt fast nur in tierischen Produkten vor. Als Vegetarier kann man da noch ein wenig mit Milch, Milchprodukten oder Eiern dagegenhalten aber letztlich fehlt halt doch sehr oft B12 aus den tierischen Lebensmittel. Denke auf Eisen, Protein und Kalzium muss man auch noch etwas achten. Bei Protein ist es jetzt nicht so, dass man das nur über tierische Lebensmittel zu sich nehmen kann, da gibt es genug andere Quellen auch. Nur das tierische Protein lässt sich leichter vom Körper in eigenes Protein umwandeln. Aus diesem Grund supplementieren ja auch viele, was über die Zeit sicher eine einfache Methode ist. Man sollte sich da dann halt wirklich anschauen was man selbst braucht und nicht irgendetwas nehmen, nur weil es andere Veganer auch machen. Man kennt deren Ernährung ja nicht.
 
 
weiterempfehlen  empfehlen
Antwort verfassen antwort verfassen
Druckansicht drucken  
powered by Hypedby GmbH
Hilfe



 
 

Die Online Community für Frauen mit vielen Foren, Blogs und Gewinnspielen, finden Sie neue Freunde.