präsentiert von WomenWeb.de  
 
Scheidung & Ehevertrag: Zugewinn und neues Scheidungsrecht Forum - Single-Leben, Sexualität, Beziehungen, Diät, Beauty

Mitmachen



Club

Jetzt einloggen

Neuanmeldung





 

Forum  Scheidung & Ehevertrag

Seite 1 von 1
Irene54
vom 11.10.2009 20:40, 2090 Visits
Diesen Beitrag merken Merken
alle Beiträge
weiterempfehlen empfehlen
Druckansicht drucken

Beitrag Zugewinn und neues Scheidungsrecht

Hallo Ihr Lieben,

mein Mann ist vor kurzem, d.h. am 1.4. aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen, hat aber ab und an noch bei mir geschlafen und ist auch noch nicht umgemeldet. Ich lasse ihn bei mir schlafen, weil er von mir aus besser zu Arbeit kommt..aber ausschließlich am Wochenende.
Vor kurzem erfuhr ich, das ab dem 1.9. ein neues Scheidungsrecht gilt, bei dem ich Auskunftspflichtig werde bezüglich meines Vermögens. Als Unternehmerin konnte ich deutlich mehr Gewinn erzielen als mein Mann. Wenn ich nun nach einem Jahr, also am 1.4.2010 die Scheidung einreichen möchte, werde ich dann auskunftspflichtig und muss womöglich meinen Mann den Zugewinn auszahlen? Vor allem sind wir ja vor dem 1.9. getrennt lebend. (wir leben in Gütergemeinschaft ohne Ehevertrag).
Vielen Dank für Eure Auskunft,
Irene.

 
Antwort verfassen antwort verfassen
 
Antworten sortieren nach Datum   Sortieren nach Datum ASC Sortieren nach Datum DESC
guterwolf  
vom 26.01.2010 17:03
Antworten Antworten
 
  endlich kehrt wenigstens ein Ansatz von Gerechtigkeit ein
 
SirWilliam  
vom 16.11.2009 22:59
Antworten Antworten

ähnliche Lage

  Hallo Irene,
also - ich bin in einer ähnlichen Lage; allerdings auf der anderen Seite .... Unser "Termin" lag wohl 6 Wochen vor deinem; trotzdem gilt lt. meinem Anwalt hier folgendes: 1. nach frühestens 9 Monaten kann ein Partner den Scheidungsantrag mit Aussicht auf Erfolg einreichen; dann folgt das Auskunftsersuchen an die Rentenversicherungen, was erfahrungsgemäß 3-4 Monate dauern kann. Dadurch wird das Trennungsjahr dann erfüllt. Soweit hierzu. Dennoch: bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Scheidungsantrag einem Partner offiziell zugestellt wird, gilt (bei Gütergemeinschaft) der Zugewinn.
Dies wird auch deinen Gewinn betreffen - wenn du denn nicht noch üblicherweise zum Jahresende einiges zu investieren hast. (Denk mal drüber nach - wie könntest du denn gewinnbringend investieren, was ist ohnehin demnächst irgendwann mal fällig und kann vielleicht vorgezogen werden?)
Fakt ist: mit dem Zustellungstag wird ein Strich unter sämtliche Konten gezogen; das Vermögen wird dann festgestellt und entsprechend aufgeteilt! Geh' unbedingt zu einem Anwalt; schau nicht auf das Honorar - such' dir einen guten Anwalt aus, der auf Scheidungsrecht spezialisiert ist und keine "Nebenschauplätze", sprich:andere Gebiete, mit vertritt! Es darf auch gerne eine erfolgreiche Anwältin sein ...
Nach dem, was vor dem Antragszugang war, wird in aller Regel nicht gefragt; es sei denn, dass ein Partner nachweislich extrem ausgabefreudig war und dann mit kräftigen Schulden da steht, wo vorher noch reichlich Guthaben war ... Denn auch negative Einkünfte und Kontenstände zählen seit Neuestem mit! Merk' dir das bitte!!!
Ein Schelm, wer jetzt Böses denkt ...
Dann überlege dir, wann du den Antrag stellst ...zum 31.12.09 wäre der früheste Termin für euch! Reicht dir das zum Investieren? Können Zahlungen vielleicht noch Anfang/Mitte Dezember für das folgende I. Quartal im Voraus gezahlt werden? Prüfe alle Fälligkeiten für Januar - bei entsprechendem Polster kann man die doch vielleicht noch im Dezember zahlen und so auch noch etwas für die Wirtschaft tun!

Und um einen guten Anwalt zu finden und einen Termin zu bekommen?
Fakt ist auch, entgegen anderer Meinung hier im Forum, dass bei euch das Trennungsjahr längst läuft - es gibt keine gemeinsame Ehewohnung mehr! Und ich hoffe, dass dein Mann nur BEI dir schläft, das habe ich doch richtig gelesen? Dies kann dann nämlich wieder zu deinen Gunsten ausgelegt werden, was den Unterhalt zwischenzeitlich betrifft oder Zahlungen bis zum Scheidungsantrag an deinen künftigen Ex. Heb dir bloß alles auf, was nach Kosten aussieht, die du im Zusammenhang mit deinem Mann bis zur Scheidung hast. Und frag hier nicht lange: Abmarsch zum Anwalt! Je eher, desto gut. Nicht, weil du ihm eins auswischen willst. Sondern weil du vermeiden sollst, dass du hinterher dumm da stehst!
Ich hoffe, ich habe dir ein wenig helfen können. (Ja, ich höre sie schon: Nestbeschmutzer und ähnliche Schmährufe .... Was soll's?)
Viel Erfolg in deinem Kampf!
 
Lustvoller  
vom 04.11.2009 17:00
Antworten Antworten

Grosses Leid

  In 1-2% der Fälle erwischt es nun auch einmal die Frau als Besserverdienende.

Ich zünde an dieser Stelle mal eine Kerze für die 98-99% Männer an, die normale die Geldkatze zücken dürfen.
 
 
shithappens     Antwort vom 09.03.2011 15:49
:  Es ist s c h e i ß e g a l ob es den Mann oder die Frau betrifft.
Wenn es nicht um stinkreiche Leute geht, hat der Unterhaltszahler meist wirklich zu knappern daran.

Es ist nicht einzusehen, dass einer um den Lohn seiner Arbeit gebracht wird und gemessen an seiner erbrachten Arbeitsleistung von da ab nur noch kleine Brötchen backen darf, nur damit sich ein Anderer ein bequemes Leben machen kann.

Ganz anders sieht die Sache aus, wenn Kinder vorhanden sind.
 
Irene54  
vom 12.10.2009 20:01
Antworten Antworten

Zugewinn

  Hallo Ihr Lieben,
danke für euro Antworten.
Habt ihr nicht einen Tip, was ich sonst tun kann. Sollte ich Konten auflösen oder Barabhebungen durchführen? Was denkt ihr? Kann so etwas herauskommen?
Gruss,
Irene
 
 
lia1234     Antwort vom 15.10.2009 01:13
:  das bringt nichts, da ja keiner guckt, was Du auf dem Konto hast sondern die Bücher sprechen. Bestimmtes Geld solltest Du vielleicht doch "verschieben" Ansonsten brauchst Du jetzt guten Rechtsbeistand, daß für Dich alles im Rahmen bleibt u. das nächste Mal - Ehevertrag -- wenn Du Pech hast wirst Du auch noch unterhaltspflichtig
 
 
webmaster1     Antwort vom 16.12.2010 15:53
:  Was bar abgehoben wird ist halt weg. Wo nichts mehr ist ist auch keinem Nackten in die Tasche greifen kann. Es geht, hat meine damalige Frau auch mit mir gemacht.
 
Lia1234  
vom 12.10.2009 01:20
Antworten Antworten
 
  offiziell hat das Trennungsjahr noch nicht begonnen - dann kannst Du die anderen Fragen Dir selbst beantworten. Solltest einen Anwalt aufsuchen um nichts falsch zu machen. Ohne Ehevertrag hast Du schlechte Karten.
 
 
weiterempfehlen  empfehlen
Antwort verfassen antwort verfassen
Druckansicht drucken  
powered by Hypedby GmbH
Hilfe



 
 

Die Online Community für Frauen mit vielen Foren, Blogs und Gewinnspielen, finden Sie neue Freunde.