präsentiert von WomenWeb.de  
 
Baby: Urlaubsanspruch Forum - Single-Leben, Sexualität, Beziehungen, Diät, Beauty

Mitmachen



Club

Jetzt einloggen

Neuanmeldung





 

Forum  Baby

Seite 1 von 1
Bea04
vom 03.03.2007 19:34, 455 Visits
Diesen Beitrag merken Merken
alle Beiträge
weiterempfehlen empfehlen
Druckansicht drucken

Beitrag Urlaubsanspruch

Hallo Zusammen

Meine Tochter ist schwanger und hat ein Problem mit ihrer Chefin. Sie will ihr nur Urlaubstage gewähren bis zum Beginn des Mutterschutz.
Wer kann uns helfen.
Wie berechnet man den Urlaubsanspruch in der Schwangerschaft ?

Vielen Dank für die Bemühungen

Liebe Grüße
Bea
 
Antwort verfassen antwort verfassen
 
Antworten sortieren nach Datum   Sortieren nach Datum ASC Sortieren nach Datum DESC
Bea04  
vom 15.04.2007 08:36
Antworten Antworten
 
  Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten sie haben uns geholfen. Das Thema ist jetzt vom Tisch. Es stehen ihr für die gesamte Zeit des Mutterschutz Urlaubstage zu.

Liebe Grüße
Bea
 
lillyfuncat  
vom 11.04.2007 12:48
Antworten Antworten

Mutterschaftsgeld

  ich nochmal:
hab noch was erfahren, das Mutterschaftsgeld muß man bei der Krankenkasse beantragen.
 
lillyfuncat  
vom 31.03.2007 23:51
Antworten Antworten
 
  Hallo Bea,

ich bin gerade selbst schwanger und bekomme nicht den vollen Urlaub.
Es werden 2 Tage pro Monat berechnet, die Monate bis zur Geburt und 2 Monate noch danach.
Bis zur Geburt bekommt man auch seinen Lohn bezahlt und noch 2 Monate danach - das ist das Mutterschaftsgeld. Über diese Zeit bekommt man also auch den Urlaub angerechnet.
Ich denke, dass das so rechtens ist.
Übrigens das Elterngeld bekommt man dann nach dem Mutterschaftsgeld.

Grüßle lillyfuncat
 
rehauge  
vom 04.03.2007 21:49
Antworten Antworten
 
  Ich weiß nicht, ob ich wirklich richtig liege, aber der Urlaubsanspruch wird für ein komplettes Jahr gerechnet, unabhängig davon, ob jemand schwanger wird, krank etc... Das heißt somit auch, daß sich der Anspruch nicht verkürzen kann, also wenn sie etwa 3 Monate wegen Mutterschutz ausfällt, hat sie trotzdem den Anspruch für das komplette Jahr! (Vorausgesetzt natürlich, sie hat einen unbefristeten Arbeitsvertrag und kommt nach dem Mutterschutz wieder zurück)

Im Umkehrschluß hieße das ja auch, daß jemand bei langer Krankheit mit anschließender Reha (wo ja auch mal gut und gerne Monate anfallen können) auch weniger Urlaubsanspruch hat ?!

Anspruch haben und jedoch wirklich Urlaub bekommen sind allerdings zwei komplett verschiedene Paar Stiefel, natürlich ist kein Chef begeistert, wenn man alle Urlaubstage plus Überstunden etc. an den MuSchu dranhängen will, da ist halt etwas Diplomatie und Verhandlungsgeschick gefragt.


 
 
weiterempfehlen  empfehlen
Antwort verfassen antwort verfassen
Druckansicht drucken  
powered by FOOBOO GmbH
Hilfe



 
 

Die Online Community für Frauen mit vielen Foren, Blogs und Gewinnspielen, finden Sie neue Freunde.