präsentiert von WomenWeb.de  
 
 
Heiße Tipps: Sexleben auffrischen Liebe | Sex | Sexleben |

Mitmachen


Club

Jetzt einloggen

 

Neuanmeldung


Anmelden»



 
 

Heiße Tipps: So frischen Sie Ihr Sexleben auf!

Artikel druckenArtikel empfehlen
 

Ihr Partner und Sie teilen schon lange das Bett und Ihr Sexleben ist einfach nicht mehr der Hit? Das ist normal, aber deshalb müssen Sie es noch lange nicht hinnehmen. Wir haben heiße Tipps!


 

Schwung ins gemeinsame Bett bringen – so lässt sich das Sexleben auffrischen

Viele Paare, die bereits seit langer Zeit zusammen sind, leiden unter einem eintönigen Sexleben. Darüber hinaus geht aus diesem Artikel hervor, dass sich 61 Prozent der männlichen und 50 Prozent der weiblichen Befragten mehr Sex wünschen. Es gibt unterschiedlichste Wege, um das Liebensleben wieder in anzuheizen. Wichtig ist in diesem Kontext jedoch, dass sich beide Partner auch tatsächlich darauf einlassen und dass vorher besprochen wird, welche Vorlieben der Gegenüber hat, denn andernfalls kann es während des Liebesspiels schnell zu peinlichen Situationen kommen. Aus diesem Grund werden hier einige Möglichkeiten beschrieben, die zu einem prickelnden Sexleben verhelfen können, falls alle Beteiligtendarauf stehen.

Routineverhalten ablegen

Zunächst muss der Alltagstrott abgelegt werden. Hier reicht es schon, zu anderen Uhrzeiten Sex zu haben oder neue Stellungen auszuprobieren. Routinemäßiges Liebesspiel am immer gleichen Tag und zur gleichen Uhrzeit ist alles andere als leidenschaftlich und impulsiv. Der Alltag, der sich in vielen Partnerschaften etabliert hat, dominiert häufig auch das Sexleben in vielerlei Hinsicht. Bei frisch verliebten Paaren ist das anders. Hier wird viel Zeit in die Zweisamkeit investiert, da die Partner neugierig sind und den Körper des gegenüber erkunden möchten. Es ist empfehlenswert, den Sex in eine neue Richtung zu lenken, falls das ursprüngliche Programm zu eintönig erscheint. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, um wieder etwas Schwung in die Partnerschaft zu bringen. Sei es gemeinsames Anschauen von Softporno-Filmen während des Vorspiels oder Bondage ganz im Sinne von Christian Grey. Das heißt nicht, dass gleich die irrwitzigsten Stellungen aus dem Kamasutra ausprobiert werden müssen. Um das routinierte Standardverhalten zu verändern, reichen bereits kleine Änderungen.

Das Verlangen steigern

Das Verlangen steigern
© Alexandr Shevchenko/Shutterstock
Das Steigern des Verlangens nach dem Partner verhilft dazu, die Lust neu zu entfachen. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten, wie beispielsweise ein Striptease, gegenseitiges Massieren oder auch das Anschauen eines Erotikfilms. Für mutige Paare kann auch der Sex an ungewöhnlichen Orten das Feuer neu entfachen.

Striptease
Bei diesem sinnlichen Tanz sollten einige Regeln befolgt werden. Zunächst muss die richtige Musik ausgewählt werden. Diese sollte langsam und sexy sein, sodass sich der Tänzer, egal ob Mann oder Frau, in Ruhe ausziehen kann. Das führt direkt zu Punkt zwei, der richtigen Garderobe, die einerseits sexy aussehen und andererseits schnell ausziehbar sein muss. Ähnlich verhält es sich auch bei der Unterwäsche, denn dieser wird im Laufe des Tanzes die meiste Aufmerksamkeit gewidmet. Entsprechend sind sexy Dessous zu empfehlen, die dem Partner gefallen.

Gemeinsame Erotikfilme schauen
Frauenpornos bieten sich an, da sie nicht so stumpf und primitiv sind, wie die herkömmlichen Filme, die sich Männer gerne ansehen. In einem Frauenporno gibt es eine Handlung und es geht nicht lediglich um das schnelle unromantische Sexerlebnis. Stattdessen werden viele Facetten der schönsten Nebensache der Welt aufgezeigt. Ambitionierte Paare können das in ihr eigenes Liebesspiel integrieren und bringen so zusätzliche Abwechslung ins Schlafzimmer. Aus diesem Grund wirken die Filme nicht albern oder pervers, sondern vielmehr prickelnd und animierend. Für die Auffrischung des Liebeslebens bieten sich diese Inspirationsquelle also besonders an.

Sich verwöhnen lassen
Eine sinnliche Massage, ein erotisches Gespräch und ein ausführliches Vorspiel. Frauen sollten den Männern mitteilen, was ihnen wichtig ist, um in Stimmung zu kommen. Geben sich die Männer keine Mühe, so wirkt das oft abturnend. Ist das der Fall, so sollte es dem Partner signalisiert werden, damit dieser wieder mehr Wert auf das Vorspiel legt.

Den Partner überraschen
Im Gegensatz zu dem Sex im Ehebett, bei dem sich beide Seiten Zeit nehmen sollten, frischen gelegentliche Quickies das Liebesleben eines Paares auf. Denn diese spontanen Zärtlichkeiten sind ganz und gar nicht geplant und bringen Schwung in das Eheleben. Morgens den Wecker 20 Minuten früher stellen und den Partner noch im Bett überraschen ist eine Form des spontanen Sex. Durch den Überraschungseffekt wird das Verlangen noch mehr gesteigert. Der Nachteil dabei ist, dass auf das Vorspiel.

Sex an ungewöhnlichen Orten
Vorab sei gesagt, dass Sex an ungewöhnlichen, vor allem öffentlichen Orten, immer mit der Gefahr einhergeht, aufgrund von öffentlichen Ärgernisses angezeigt zu werden. Nichtsdestotrotz wirkt sich das Risiko, beobachtet zu werden, bei vielen Paaren erregend aus, weswegen auf diese Weise immer frischer Wind in das Liebensleben gebracht werden kann. Alleine schon Sex im Wohnzimmer oder im Bad zu haben, hat einen positiven Effekt auf das Liebensleben, denn, wie eingangs bereits erwähnt,  geht es hauptsächlich darum, die Routine und die gewohnten Verhaltensweisen abzulegen.

Dirty Talk
Dieses Mittel der Stimulation wird oftmals belächelt, ist jedoch ein entscheidendes Geheimnis für guten Sex. Häufig genieren sich Paare, obwohl die erotischen Gespräche dazu führen, dass es im Bett wieder knistert. Wichtig sind Komplimente und das Anleiten des Partners, denn so weiß er, wo er den Gegenüber zu berühren hat und wird zusätzlich durch die Gespräche stimuliert.

Vertrauen schaffen – Das A und O einer funktionierenden Beziehung

Vertrauen schaffen – Das A und O einer funktionierenden Beziehung
© Yuri Arcurs/Shutterstock
Eine Partnerschaft ohne Vertrauen ist für die gesamte Beziehung und besonders für das Sexleben fatal. Ein Artikel des Nachrichtenmagazins Die Zeit besagt, dass die Bindung zum Partner durch anhaltendes Misstrauen nachhaltig beschädigt wird. Schließlich fühlt sich ein Teil ständiger Kontrolle ausgesetzt, was schnell dazu führt, dass dieser genervt ist. Der andere Partner hingegen quält sich ständig vor Sorge und macht sich Gedanken, dass das Gegenstück womöglich gerade mit jemand anderem flirtet. Das hat auch Einfluss auf das Sexleben, denn gerade hier ist bei neuen Stellungen oder Sex an ungewöhnlichen Orten vollkommenes Vertrauen notwendig, andernfalls kann sich das Paar nicht entspannen. Eine glückliche Beziehung ist folglich nicht nur der Schlüssel für eine gesunde Partnerschaft, sondern auch für ein aufregendes und erfülltes Sexleben.
 

Gehirnjogging mit Frauen.de
zum Spiel »

Neueste Forenbeiträge

Neueste Forenbeiträge

  • neueste Forenbeiträge
 
 
 

Mit Liebe und Lust Ihr Sexleben anregen, neue Sexstellungen und lustvolle Ideen und Tipps.

 
 


>