präsentiert von WomenWeb.de  
 
 
Schadstoffgeprüfte Waren - darauf müssen Sie achten Gesundheit |

Mitmachen


Club

Login

login »
Passwort vergessen»

 

Neuanmeldung


Anmelden»



 
 

Schadstoffgeprüfte Waren - darauf müssen Sie achten

Artikel druckenArtikel empfehlen
 

Das Bewusstsein für gesundes und nachhaltiges Leben und Wohnen wächst zunehmend in der Bevölkerung. Schadstoffgeprüfte Textilien, Schuhe oder Möbel fördern nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die der Arbeiter, die unsere Waren herstellen. Der Laie kann auf den ersten Blick natürlich erst einmal nicht erkennen, welche Produkte schadstoffgeprüft sind und worauf überhaupt zu achten ist. Glücklicherweise gibt es einige vertrauensvolle Siegel, die als Richtlinie beim Kauf dienen können.


 

Chemikalien in der Textil- und Lederherstellung

Chemikalien in der Textil- und Lederherstellung
©Shutterstock/Alexandr Shevchenko
Kleidung und Textilien stecken voller Chemikalien, die nicht für den Hautkontakt vorgesehen sind. Dabei ist es egal, ob es sich um das einfache T-Shirt, die Bettwäsche oder sogar Unterwäsche handelt. Viele Produkte sind mit Giften versehen, die nicht nur Allergien fördern, sondern auch einen großen negativen Einfluss auf die Umwelt haben. Vorsicht ist beispielsweise bei Motivdrucken angesagt. Diese enthalten häufig polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, die als krebserregend gelten. Auch Schuhe sind oftmals eine Quelle gefährlicher Stoffe. Vor allem aus Leder gefertigte Modelle schaden der Gesundheit sowie der Umwelt. Zum Gerben wird das Leder mit hochgiftigen Chemikalien behandelt. Mittlerweile gibt es aber auch eine wachsende Anzahl von Unternehmen, die nur pflanzlich gegerbtes Leder verwenden.

Gesundheitsgefährdende Möbel

Auch die Möbelindustrie kann sich nicht von diesem Problem freimachen. Beispielsweise benutzen viele Hersteller Formaldehyd, um die Möbel zu konservieren. Das kann zu Kopfschmerzen, Husten und Müdigkeit führen. Wer auf der sicheren Seite sein möchte findet bei allnatura.de hochwertige Möbel für gesünderes Wohnen. Allnatura führt regelmäßig selbstständige Schadstoffprüfungen durch und überprüft dabei gewissenhaft seine Lieferanten und Partner-Manufakturen. Zudem bietet Allnatura ein umfangreiches Schadstofflexikon, das über die verschiedensten Schadstoffe in Möbeln und Wohntextilien aufklärt, sodass Sie einen guten Überblick bekommen können.
 

So finden Sie schadstoffgeprüfte Produkte

Zahlreiche Siegel ermöglichen eine gute Orientierung beim Kauf. Dabei sollten Sie nach vertrauenswürdigen Siegeln von international anerkannten Organisationen Ausschau halten. Einige Siegel zertifizieren aber nur die Einhaltung gewisser Grenzwerte. Das ist keine Garantie für Schadstoffreiheit, reduziert aber natürlich die Belastung für Umwelt und Gesundheit. Eines der bekanntesten Siegel ist der Öko-Tex Standard 100. Kleidung mit dieser Auszeichnung ist nicht zwangsweise schadstofffrei, sondern liegt unter einem festgelegten Grenzwert, der als gesundheitsschädlich betrachtet wird. Der Blaue Engel wird für schadstoffgeprüfte Kleidung, Schuhe und Polstermöbel verwendet. Auch hier darf ein gewisser Grenzwert nicht überstiegen werden. Wer nach pflanzlich gegerbten Leder sucht, der sollte auf das VN Zertifiziert - Naturleder Siegel achten. Das wird vom Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft vergeben. Neben einer strengen Schadstoffprüfung wird auch auf faire Arbeitsbedingungen geachtet. Das EU Ecolabel wird im Auftrag der Europäischen Kommission verliehen. Das geprüfte Leder darf das Abwasser nur bis zu einem gewissen Grenzwert belasten. Um echte Öko-Leder muss es sich nicht handeln. Jedes Label ist also mit Vorsicht zu genießen. Vollkommen schadstofffrei einzukaufen, gestaltet sich nach wie vor schwierig, während Waren mit einem reduzierten Schadstoffgehalt mit Blick auf die jeweiligen Siegel mittlerweile gut zu bekommen sind.
 
 

Gehirnjogging mit Frauen.de
zum Spiel »

 
 

Sie fühlen sich krank, wir haben viele Gesundheits-Tipps bei Erkältungen und Krankheit.

 
 


>