präsentiert von WomenWeb.de  
 
 
Migräne Kopfschmerzen | | Krank | Gesundheit

Mitmachen


Club

Login

login »

 

Neuanmeldung


Anmelden» Passwort vergessen»



 
 

Was hilft bei Migräne?

Artikel druckenArtikel empfehlen
 

Migräne zählt zu den 20 Leiden, die das tägliche Leben am meisten beeinträchtigen. Migräne-Anfälle können so schlimm aufallen, dass der Tag nur in dunklen Räumen mit möglichst wenig externen Einflüssen ertragbar ist.


 

Falsche oder fehlende Behandlung bei Migräne

Migräne ist einer weit Verbreitete Krankheit in Deutschland, allein bei uns leiden etwa acht Millionen Menschen darunter. Dabei sind sich nur die Hälfte bewusst, dass es sich nicht nur um gewöhnliche Kopfschmerzen sondern um Migräne handelt. ca. 6% der Männer und über 17% der Frauen leiden regelmäßig an Migräneattacken, doch zumeist liegt eine falsche oder fehlende Diagnose vor.
In vielen Fällen konsultieren die Patienten ihren Arzt nicht, oder nicht mehr, da die bisher verschriebene Therapie keine Besserung erzielte und versuchen den unerträglichen Schmerz sowie unangenehme Begleiterscheinungen selbst zu behandeln.
 

Symptome eines Migräneanfall

Symptome eines Migräneanfall
© Jason Stitt / shutterstock.com
Bei Migräne handelt es sich um eine neurologischen Erkrankung. Pochender, pulsierender meistens nur halbseitig auftretender Kopfschmerz sind charakteristisch. Durch den starken Schmerz treten dann auch noch Begleiterscheinungen wie starke Übelkeit bis hin zum Erbrechen und Licht- Lärm- und Geruchsempfindlichkeit auf. Der Schmerz wird durch jede Aktivität, Kopfbewegung verstärkt. Ein Anfall dauert zwischen 60 Minuten bis hin zu 3 Tagen. Bei vielen Patienten geht der eigentlichen Migräneattacke eine sogenannte "Aura" voraus, während der bestimmte Ausfallerscheinungen wie Seh-, Sprach- und Geruchsstörungen, Ameisenkribbeln oder Schwindel auftreten. Die Ursache liegt vermutlich in einer genetisch bedingten Übererregbarkeit des Nervengewebes, die durch Stress, Überarbeitung, Reizüberflutung, ein unregelmäßiger Biorhythmus, Schlafmangel, Muskelverspannungen, eine plötzliche Entspannungsphase (Wochenendmigräne), aber auch unregelmäßiges Essen, ein Wetterumschwung und vor allem hormonelle Veränderungen wie bei der Menstruation verursacht wird.
 

Gehirnjogging mit Frauen.de
zum Spiel »

 
 

Sie fühlen sich krank, wir haben viele Gesundheits-Tipps bei Erkältungen und Krankheit.

 
 


>