präsentiert von WomenWeb.de  
 
 
Live Rank: Running-Events live erleben Fitness | Sport | Aerobic

Mitmachen


Club

Jetzt einloggen

 

Neuanmeldung


Anmelden»



 
 

Motivation pur: Running-Events live erleben

Artikel druckenArtikel empfehlen
 

Running-Events sind die beste Motivation für Läuferinnen, um mit dem Training am Ball zu bleiben. Live mitfiebern vor dem Bildschirm geht jetzt auch, mit Live Rank.


 
Dreimal pro Woche zum Joggen, dazu am besten noch ins Fitnessstudio - regelmäßiges Training erfordert viel und vor allem langfristige Motivation. Wer schon mal bei einem Laufevent an den Start gegangen ist, weiß wie spannend und inspirierend die Atmosphäre für Teilnehmer wie Zuschauer ist. Live mitzufiebern geht jetzt auch vor dem Bildschirm.
 
LiveRank heißt das System. Hersteller SAS Technologies in Kooperation mit der Telekom Deutschland hat jede Menge ausgefeilte Technik reingesteckt, um binnen Sekunden Zeiten und Positionen der Läufer auf Smartphone, Computer und Tablet zu bringen. Die Wettkampfteilnehmer nehmen eine Streichholzschachtel große Box mit über die Startlinie, befestigt am Startnummernband. Sie erfasst über verschiedene Sensoren Position, Geschwindigkeit, Schritte und kalkulierte Ankunftszeiten und schickt die Informationen über das Handynetz der Telekom auf die Reise. Per App für Smartphone oder Tablet und am Computer verfolgen Sportfans das Geschehen, egal ob am Wettkampfort oder von Zuhause.

Näher dran als die Streckenposten

Näher dran als die Streckenposten
Beim Triathlon in Roth hat LiveRank erstmals gezeigt, was läuft: Auf einer Karte war die Position jedes Athleten metergenau vermerkt. Darüber hinaus übermittelte LiveRank auch die Geschwindigkeiten der Sportler, ihre Schritte und Ankunftszeiten. Alle Live-Daten ließen sich filtern – zum Beispiel nach Altersklassen. Wer seinen Favoriten auf der Karte markiert hatte, verlor ihn nicht mehr aus dem Blick.

Bei der reinen Zeitnahme blieb die Position eines Sportlers auf der Strecke bisher unbekannt. LiveRank dagegen sendete alle 10 Sekunden ein Signal mit der entsprechenden Information. In Verbindung mit einem Brustgurt misst und überträgt die Box sogar die Herzfrequenz der Athleten. Per Bluetooth lässt sich beides miteinander verbinden.

LiveRank ist außerdem mit einem SOS-Ruf ausgestattet. Im Notfall ist damit ganz einfach und vor allem schnell die Rettung alarmiert, die genauen Positionsdaten inklusive. Alternativ meldet LiveRank sich per Mobilfunknetz der Telekom auch bei einer vorher festgelegten Person nach Wahl.

Die Zuschauer in Roth waren über LiveRank näher dran als die Streckenposten. Auch an Jan Frodeno: Der Ironman-Weltmeister schaffte die Langdistanz in einer Fabelzeit von 7:35:39. Er war fast sechs Minuten schneller und ließ es die Zuschauer an Tablet, Smartphone und Computer dank LiveRank sofort wissen.
 
 

Gehirnjogging mit Frauen.de
zum Spiel »

Neueste Forenbeiträge

Neueste Forenbeiträge

  • neueste Forenbeiträge
 
 
 

Durch Sport und Aerobic den Traumkörper erreichen

 
 


>