präsentiert von WomenWeb.de  
 
 
Kind und Karriere Frauen | Mütter | Kinder | Mama

Mitmachen


Club

Jetzt einloggen

 

Neuanmeldung


Anmelden»



 
 

Kind und Karriere – realistisches Ziel oder Illusion?

Artikel druckenArtikel empfehlen
 

Eine mehrfache Mutter als Verteidigungsministerin, weibliche Hollywoodstars mit Großfamilie und vollem Drehkalender – die Öffentlichkeit macht uns vor, dass Kinder und Karriere sich nicht ausschließen.


 
© Franz Pfluegl
Wer sich aber auf dieses Experiment einlässt und versucht, Kinder und Beruf unter einen Hut zu bringen, fühlt sich schnell in einem Hamsterrad gefangen, aus dem es kein Entkommen gibt. Elternzeit auch für Väter, die große Kitaplatz-Initiative - politische Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie gibt es einige. Woran liegt es dann, dass mit der Geburt der Kinder dennoch viele Frauen für viele Jahre aus dem Berufsleben ausscheiden und sich dann irgendwann mit einer Halbtagsstelle zufriedengeben müssen?

Frauen – verkauft euch teurer!

Ganz ehrlich: Da draußen ist niemand, der bösen Chefs erzählt, dass Frauen weniger können und deshalb für immer auf einer niedrigen Karrierestufe schmoren sollten. Es ist vielmehr so, dass sich viele Frauen deutlich unter Wert verkaufen. Wer bei der Gehaltsverhandlung nervös aufs Handy schaut und fürchtet, die Kita könnte schon wieder anrufen, weil der kleine Ben immer noch diesen Ausschlag am Po hat, sollte sich nicht wundern, wenn die ersehnte Gehaltserhöhung mal wieder ausbleibt. Auch wenn es nicht einfach ist: Während der Arbeit müssen die Kinder aus dem Kopf draußen bleiben. Mit einer guten Tagesmutter, der Kita des Vertrauens oder den Großeltern als Betreuungspersonen sollte das auch kein Problem sein. Und wer sich die Zeit freischaufelt, sich trotz der Kinder flott anzuziehen, regelmäßig zum Friseur zu gehen und die Nägel zu pflegen, macht nicht nur einen guten Eindruck, sondern strahl auch das nötige Selbstbewusstsein aus, das einen im Beruf weiterbringt.
 

Manchmal klappt es, manchmal nicht

Mütter dürfen an ihren unverhältnismäßig hohen Erwartungen an sich selbst nicht zugrunde gehen. Das passiert häufig, wenn das Kind vor einem wichtigen Meeting krank wird oder die Laune der ganzen Familie nach mehreren durchbrüllten Nächten in Folge mal wieder im Keller ist. Karriere und Kind – das passt ganz einfach phasenweise nicht gut zusammen. In manchen Jobs ist es leichter als in anderen.

Bürojobs wie z.B. Bankkauffrau haben geregelte Arbeitszeiten, werden häufig auch halbtags angeboten und es gibt bundesweite eine große Auswahl, wie man aktuell hier bei Stepstone sieht. Bei der Hotelfachfrau sieht das aber anders aus, weil diese sich auch abends und am Wochenende um die Kinderbetreuung kümmern muss. Für das eigene Wohlbefinden ganz wichtig ist es, kein schlechtes Gewissen zu haben, zuzulassen, dass auch mal etwas schiefgehen kann und sich bei aller Karriereplanung den Spaß mit den eigenen Kindern nicht verderben zu lassen.
 
 

Knackige Männer: So macht Sudoku doppelt Spaß!
zum Spiel »

Neueste Forenbeiträge

Neueste Forenbeiträge

  • neueste Forenbeiträge
 
 
 

Für Frauen, was Mütter brauchen, sich wünschen und wissen sollten.

 
 


>