präsentiert von WomenWeb.de  
 
 
Tipps gegen starkes Schwitzen Schweiß | schwitzen | Tipps |

Mitmachen


Club

Login

login »

 

Neuanmeldung


Anmelden» Passwort vergessen»



 
 

Tipps gegen starkes Schwitzen

Artikel druckenArtikel empfehlen
 

Schweiß kann sehr unangenehm sein. Vor allem wenn man übermäßig schwitzt. Doch was kann man dagegen tun?


 

Schwitzen - natürliche Körperfunktion und ohne Geruch

Schweißtropfen, die wie Perlen über Haare und Haut rinnen sehen sicherlich nicht schön aus. Dennoch ist Schweiß für den Körper als effizientes Kühlsystem wichtig. Dieses Kühlsystem verhindert, dass der Körper selbst an heißen Tagen nicht schlapp macht. Ganz wichtig ist Schwitzen zum Entfernen von Schadstoffen aus dem Körper, zum Reinigen der Haut und das Ausschütten von überschüssigen Salzen. Jedoch müssen unangenehme Gerüche, schweißnasse Hände und verschwitzte Kleidung nicht sein.

Schweiß setzt Körperwärme auf der Haut aus und somit wird Schwitzen für den Menschen zum Leben notwendig. Die Körpertemperatur bleibt durch Schwitzen konstant bestehen und der Organismus wird vor Überhitzung geschützt. Dennoch ist starkes Schwitzen für viele Menschen eine Qual. Schweiß besitzt keine Farbe, ist geruchlos und besteht aus Wasser, Salzen, Hornschuppen, Hautfett, Abfallstoffen vom Stoffwechsel und Schmutz, ein Nährboden, auf dem sich Bakterien wohl fühlen.
 

Teenagerzeit - erste Schweißzeit

Teenagerzeit - erste Schweißzeit
Kristian Sekulic/shutterstock.com
Schweißdrüsen entwickeln sich bei Jungen und Mädchen erst in der Pubertät unter den Armen und im Intimbereich. Die Duftstoffe der Schweißdrüsen und die vermehrten Bakterien zersetzen sich und ein übel riechender Geruch entsteht. Oft hilft allein nur waschen und ein Deo nicht. Die Unterwäsche sollte täglich gewechselt werden und regelmäßiges Waschen der Bekleidung ist für eine richtige Hygiene ebenso wichtig. Denn Körpergeruch setzt sich auf der Kleidung ab und Textilien nehmen Hautschüppchen auf und somit entsteht unangenehmer Geruch. Vielleicht einfach an dem Kleidungsstück schnuppern, bevor der geliebte Pullover ungewaschen ein zweites Mal getragen wird. Die Socken nicht vergessen und täglich wechseln, denn an den Füßen befinden sich reichlich Schweißdrüsen.

Natürlich sollte das tägliche Duschen ein gewohntes Ritual sein. Denn der Schweiß bildet sich nicht nur am Tage, sondern ebenfalls in der Nacht. Da ist das morgendliche Duschen der erste Schritt zur richtigen Hygiene. Damit unangenehmer Schweißgeruch nicht entstehen kann, sollte ein Deodorant verwendet werden, denn dadurch werden Bakterien abgetötet, die Geruch entstehen lassen. Es kann vorkommen, dass die Wirkung vom Deo am Tag nachlässt, dann mischt sich der Duft vom Deo mit dem natürlichen Schweißgeruch. Deshalb ist Teenies anzuraten, auf exotische Duftnoten zu verzichten und milde Düfte zu verwenden.

Dem Schweiß den Kampf ansagen

Die Menstruation ist ein jahrelanger Begleiter des weiblichen Geschlechts. Viele Frauen schwitzen häufig vor den ersten Tagen oder während der Menstruation besonders stark. Der weibliche Körper durchlebt in dieser Zeit eine Umstellung der Hormone. Der Körper muss mehr leisten und eine erhöhte Schweißproduktion ist die Folge. Doch Schwitzen kann beeinflusst werden. Nach dem Duschen fängt der Tag mit einem duftfreien Antitranspirant oder Achselpad bereits frisch an, die bei laxelle erhältlich sind. Ebenso sollte regelmäßig Sport getrieben werden, denn der Körper gewöhnt sich an große Anstrengungen und schwitzen kann gemindert werden. Sogar das Essen beeinflusst das Schwitzverhalten. Deshalb sollten Nahrungsmittel wie:

  • scharfe Gewürze
  • übermäßigen Alkohol
  • übermäßiger Kaffeegenuss

vermieden werden.
 

Schweißausbruch in der Schwangerschaft

Schweißausbruch in der Schwangerschaft
Piotr Marcinski/shutterstock.com
Eine Schwangerschaft ist für die Frau eine intensive Körpererfahrung. Die kleinste Veränderung wird gesehen und das ständig wachsende "Bäuchlein" wird liebevoll umsorgt. Da beginnt der Tag unter der Dusche mit einem erfrischenden Duschgel, mit anschließender Körperlotion und einem Deodorant.

Schweißtreibende Aktivitäten während der Schwangerschaft müssen nicht gefürchtet werden, mit dem richtigen Schutz können unangenehme Körpergerüche nicht entstehen. Durch viele Wirkstoffe im Antitranspirant ziehen sich die Poren zusammen und die Absonderung von Schweiß wird gehemmt. Ebenso sorgen Achselpads für trockene Achseln und verhindern Verfärbungen an der Kleidung. Damit empfindliche Haut nicht gestresst wird, sind Deos ohne Alkohol, Parfüm und ohne Farb- und Konservierungsstoffe ratsam.

Wechseljahre - den Schweißgeruch besiegen

Wechseljahre – auch Klimakterium genannt - keine Frau will sie und doch wird die Zeit kommen. In dieser Zeit geschieht eine Umstellung der Hormone. Die Geschlechtsreife wechselt in das Senium (Alter). Der Körper bildet immer weniger Östrogene, mit dem viele Frauen zu kämpfen haben. Typische Beschwerden der Wechseljahre sind:

  • Hitzewallungen,
  • Schweißausbrüche
  • Schwindelanfälle
  • Hormonumstellung

Wer stark schwitzt und ständig unter Schweißflecken oder Körpergeruch leidet, kann mit natürlichen Antitranspirants oder Achselpads das Schwitzen reduzieren. Hier im Shop kann das Richtige gefunden werden, um den Schweiß in die zu Flucht schlagen.
 

Fazit

Schwitzen ist ein natürlicher Vorgang, das der Körper benötigt. Übermäßiger Schweiß und Schweißgeruch können mit natürlichem Antitranspirant oder Deopads gehemmt werden, damit der Tag ohne peinliche Schweißausbrüche verlaufen kann.
 
 

Knackige Männer: So macht Sudoku doppelt Spaß!
zum Spiel »

 
 

Viele Tipps zum Thema Gesicht, Körper und Haar. Hier finden Sie aktuelle Beauty- und Frisuren-Trends.

 
 


>