präsentiert von WomenWeb.de  
 
 
MORGENS RUCKZUCK TOP GESTYLT: DREI TIPPS Gesicht | Haare | Hair

Mitmachen


Club

Login

login »

 

Neuanmeldung


Anmelden» Passwort vergessen»



 
 

MORGENS RUCKZUCK TOP GESTYLT: DREI TIPPS

Artikel druckenArtikel empfehlen
 

Wer kennt das nicht: Sie haben verschlafen und sind spät dran. Beim Fertigmachen muss es also schnell gehen, wenn Sie es noch rechtzeitig ins Büro schaffen wollen. Doch oft haben Sie gerade dann einen Bad Hair Day, sehen müde aus und wissen nicht, was Sie anziehen sollen. Doch damit ist Schluss. Mit diesen drei Tipps sind Sie ab sofort morgens ruckzuck top gestylt.


 

1. Schnelle Frisuren und Styling-Tipps fürs Haar

1.    Schnelle Frisuren und Styling-Tipps fürs Haar
Verschlafen? Kein Problem: Mit unseren Tipps kommen Sie trotzdem pünktlich und top gestylt zur Arbeit.
Foto: condesign/pixabay.com
Sie sind spät dran – und ausgerechnet heute sind Ihre Haare fettig, stehen in alle Richtungen ab und sind kaum zu bändigen? Kein Problem: Mit diesen Styling- und Frisuren-Ideen überstehen Sie jeden Bad Hair Day.

Trockenshampoo: Mit Trockenshampoo bekommt das fettige Haar wieder einen frischen und voluminösen Look. Einfach das Spray Strähne für Strähne auftragen, kurz einwirken lassen, mit einem Handtuch einmassieren und das überschüssige Puder aus der Mähne kämmen. So können fettige Haare einfach weggesprüht werden, wenn es mal schnell gehen soll.

Auch ein guter Tipp für den Bad Hair Day:
Mut zum Hut. Mit dem Accessoire können Sie fettige oder störrische Haare geschickt kaschieren. Außerdem kann jede Frau diese Kopfbedeckung tragen – Sie müssen nur den passenden Hut für ihre Kopfform finden. Zu einer ovalen Form passt jeder Hut. Länglichere Gesichter kommen mit flachen Hüten, die optisch stauchen, gut zur Geltung. Frauen mit runden Gesichtern sollten sich für Hüte mit schmaleren Krempen entscheiden.

Rasche Styling-Ideen:
Es gibt viele Frisuren, die im Handumdrehen fertig sind. Dazu gehört zum Beispiel der Dutt: Einfach alle Haare am Oberkopf zusammennehmen, wie eine Schnecke eindrehen und mit einem Gummi fixieren – fertig. Zöpfe sind fix geflochten und sehen beispielsweise mit einem Twist trotzdem elegant aus. Auch Frisuren wie antoupierte Tollen gehen schnell und funktionieren bei jeder Länge.

2. Make-up – nie wieder schminken?!

2.    Make-up – nie wieder schminken?!
Mit permanentem Make-up fällt das regelmäßige Schminken weg und Frau kann sich eine Menge Zeit und Stress ersparen.
Foto: kaboompics/pixabay.com
Wenn Frau verschlafen hat, kann das Schminken eine echte Herausforderung darstellen: In der Hektik wird öfters mal der Lidstrich schief, das Make-up fleckig oder das Rouge zu kräftig. Doch im Morgenstress auf das Schminken verzichten? Viele Frauen fühlen sich ohne Schminke unwohl, besonders, wenn sie noch müde aussehen. Daher entscheiden sich manche Frauen für ein dauerhaftes Make-up, zum Beispiel das Permanent Make Up von only-beauty.de. Bei dieser Form von Behandlung werden von Kosmetikerinnen mit einer dünnen Nadel Farbpigmente in die Oberhaut aufgetragen. Dadurch verläuft und verschmiert die Schminke nicht und hält zwei bis drei Jahre. Sowohl Lippenstift als auch Augen-Make-up können den persönlichen Vorlieben entsprechend aufgetragen werden. Damit ist Frau in jeder Lebenslage top gestylt, ohne selbst die Wimperntusche und den Lippenstift schwingen zu müssen. So wird eine Menge Zeit und Stress gespart, was eine Hilfe sein kann, wenn Sie mal wieder verschlafen. Doch auch wenn die permanente Schminke nicht definitiv ist: Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, muss das Make-up im Notfall durch eine plastisch chirurgische Behandlung entfernt werden. Daher hier noch einige Tipps, die Sie beachten sollten, damit beim dauerhaften Make-up nichts schiefgeht:

Experten: Die Auftragung des Permanent-Make-ups gleicht dem Prinzip der Tätowierung, nur, dass die Farbe dabei noch tiefer in die Haut gespritzt wird und nur noch mit Laser entfernt werden kann. Dennoch sollten Sie auch bei der dauerhaften Schminke darüber nachdenken, ob Sie sich wirklich für diese Behandlung entscheiden: Sie kann zu einem schönen und praktischen Ergebnis führen, aber wird sie nicht gut durchgeführt, sieht das Resultat weniger schön aus. Daher muss ein Profi sich darum kümmern.

Hygienevorschriften: Die Kosmetikerinnen müssen sich an die hygienischen Vorschriften halten. So muss das dauerhafte Make-up mit chirurgischen Einweg-Handschuhen und mit sterilen Einwegnadeln durchgeführt werden. Auch die Geräte haben den Sicherheitsstandards zu entsprechen. Da es durch den Eingriff mit der Nadel zu Hautrötungen und Schwellungen kommen kann, sollten die behandelten Zonen mit einem Antiseptikum gereinigt werden.

3. Das perfekte Outfit – trotz morgendlichem Stress

3.    Das perfekte Outfit – trotz morgendlichem Stress
Auffällige Ketten sind echte Hingucker und können so auch schlichte Outfits aufpeppen.
Foto: estall/pixabay.com
Fast jede Frau kann sich mit dieser Situation identifizieren: Obwohl der Kleiderschrank voll ist, hat sie nichts anzuziehen. Wenn es Ihnen auch so geht, können unsere Tipps Ihnen helfen, in der Früh schnell das perfekte Outfit zu finden, statt ratlos vorm Schrank zu stehen – und das selbst, wenn Sie verschlafen haben.

Basics: Einige Basics gehören in jeden Kleiderschrank, zum Beispiel ein einfaches weißes Top oder eine schlichte dunkle Hose. Denn solche Klamotten bilden die Grundlage und können mit jedem Outfit kombiniert werden. So ist es deutlich einfacher, sich morgens einen coolen Style zusammenzustellen. Zu einer einfachen Jeans passen zum Beispiel auch bunte, auffälligere Oberteile.

Farben richtig kombinieren: Grundsätzlich sollten Sie nie mehr als drei Farben in einem Outfit kombinieren. Wer Mut zur Farbe bekennen will, muss sich überlegen, welche gut zusammenpassen. Eine Möglichkeit ist es, zwei Basistöne wie grau und schwarz mit einer Akzentfarbe wie rot zu kombinieren. Gemusterte Stücke müssen immer mit einer Farbe, die im Muster vorkommt, oder mit neutralen Kleidungsstücken kombiniert werden.

Accessoires: Wem ein weißes T-Shirt zu langweilig ist, kann dieses im Anschluss mit ausgefallenen Accessoires aufpeppen. So ist zum Beispiel eine auffällige Kette oder ein buntes, gemustertes Tuch ein Hingucker bei jedem weißen Oberteil. Damit der Look nicht zu überladen wirkt, sollten Sie sich jedoch nur für ein einziges Accessoire entscheiden, das Akzente setzt.

Stärken betonen: Das A und O bei jedem Outfit ist, dass Sie sich wohlfühlen. Die Klamotten müssen also nicht nur perfekt sitzen, sondern auch Ihre ganz persönlichen Stärken betonen. Farben, Steinchen und auffällige Accessoires ziehen Blicke an. Wer also zum Beispiel seine Oberschenkel zu kräftig findet, sollte keine bunte Hose tragen, sondern stattdessen das schöne Dekolleté mit einer auffälligen Kette betonen.
 

Ein Fotobuch für unsere Liebe!
Ein Fotobuch für unsere Liebe!

Ein Fotobuch für unsere Liebe!

Gewinnen Sie mit Pixum 1 von 10 Fotobuch-Gutscheinen im Wert von je 50 Euro!
zum Gewinnspiel »

Das beliebte Kultspiel Mahjong hilft Ihnen zu entspannen.
zum Spiel »

 
 

Viele Tipps zum Thema Gesicht, Körper und Haar. Hier finden Sie aktuelle Beauty- und Frisuren-Trends.

 
 


>